AF-S Nikkor 18-35 mm 1:3,5-4,5G und AF-S Nikkor 800 mm 1:5,6

AF-S Nikkor 18-35 mm 1:3,5-4,5G und AF-S Nikkor 800 mm 1:5,6

Nikon präsentierte heute ein neues Weitwinkel-Zoom- sowie ein Superteleobjektiv samt 1,25-fach Telekopierter. Das AF-S NIKKOR 800 mm 1:5.6E FL ED VR ist dabei nicht ganz so überraschend, da der Prototyp bereits auf der photokina gezeigt wurde. Da ist das AF-S NIKKOR 18-35 mm 1:3,5-4,5G ED schon etwas unerwarteter.

AF-S Nikkor 18-35 mm f/3,5 − 4,5G

Nikon Weitwinkel-Zoomobjektiv für das FX-Format Bei Nikon wird das Sortiment an FX-tauglichen Weitwinkelobjektiven mit einem relativ kompakten und leichtem Glas erweitert. Der Bildwinkel beträgt bis maximal 100°, bzw. 76° im DX-Format.

Die unverbindliche Preisempfehlung ist für Nikon-Verhältnisse mit 749 Euro recht moderat.

Technische Daten
  • Brennweite: 18–35 mm
  • Größte Blende: f/3.5 − 4.5 (abhängig von der Brennweite)
  • Kleinste Blende: f/22 – f/29 (abhängig von der Brennweite)
  • Optische Konstruktion: 12 Linsen in 8 Gruppe
  • Naheinstellgrenze: 28 cm
  • Anzahl der Blendenlamellen: 7
  • Innenfokussierung
  • Filtergewinde: 77 mm
  • Durchmesser: ca. 83 mm
  • Länge: 95 mm
  • Gewicht: ca. 385 Gramm

Das AF-S Nikkor 18-35 mm f/3,5 − 4,5G ist voraussichtlich ab Anfang März 2013 im Handel verfügbar, UVP: 749 Euro.

AF-S Nikkor 800 mm f/5,6E FL ED VR

Nikon Superteleobjektivmit abgestimmtem 1,25-fach Telekonverter Wie bereits erwähnt, ist das neue längste Rohr aus dem Hause Nikon keine wirkliche Überraschung mehr — ein paar Glückliche durften schon zu den Olympischen Spielen in London damit Spaß haben. Nikon verbaut in diesem Objektiv erstmals eine Blendensteuerung mit elektromagnetischer Irisblendenöffnung und Fluorit-Elemente (das war bisher ein Herausstellungsmerkmal von Canon High-End-Teleobjektiven). Das Gehäuse besteht aus einer Magnesiumlegierung und laut Hersteller stand bei der Entwicklung auch eine gute Ausbalancierung im Fokus. Das Frontelement und die direkt dahinter liegende Linse bestehen aus Fluorit, der vordere Teil des Objektivs ist dadurch leichter und der Schwerpunkt wird nach hinten verlagert.

Filter werden wie bei größeren Brennweiten üblich in einem Einschubfilterhalter platziert. Der Bildstabilisator (VR) kompensiert laut Nikon bis zu vier Blendenstufen und verfügt über zwei Modi samt einer automatischen Stativerkennung.

Exklusiv für dieses Objektiv gefertigt und gleich im Lieferumfang enthalten ist der AF-S TELEKOPIERTER TC800-1.25E ED. Nikon setzt bei diesem Konverter erstmals ED-Glas-Element ein.

Nikon schreibt übrigens noch etwas recht interessantes unter die Pressemeldung:

Jeder Telekopierter ist individuell auf das Objektiv abgestimmt, mit dem er ausgeliefert wird und sollte nicht an anderen Exemplaren des gleichen Typs verwendet werden.

Technische Daten
  • Brennweite: 800 mm
  • Größte Blende: f/5.6
  • Kleinste Blende: f/32
  • Optische Konstruktion: 20 Linsen in 13 Gruppen
  • Naheinstellgrenze: 5,8 m
  • Anzahl der Blendenlamellen: 9
  • Innenfokussierung
  • Bildstabilisator (VR)
  • Filtergewinde: 52 mm (Filterschublade)
  • Durchmesser: ca. 160 mm
  • Länge: 461 mm
  • Gewicht: ca. 4590 Gramm, 4725 Gramm mit Telekonverter

AF-S Nikkor 800 mm f/5,6E FL ED VR ist voraussichtlich ab Anfang April 2013 im Handel verfügbar, UVP: 17129 Euro.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. [...] sie heute reichlich neue Firmware Updates vor die Tür gelassen, primär um das DSLR-Lineup auf das AF-S Nikkor 800 mm 1:5,6 abzustimmen. Für die D4, D800(e), D600 und D3200 gibt es noch ein paar Dreingaben extra oben [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>